Die Galerie WerkStadt Ettlingen hat vom 20.11.2022 bis 22.01.2023 zwei bemerkenswerte Künstler zu Gast

Ella Gengel  und Josef Weinbacher 

 "Menschen und so ..."

Ella Gengel aus Pfinztal/Söllingen malt ihre ausdrucksstarken Bilder vorwiegend in Acryl. Durch ihre besondere Spachteltechnik, Schicht um Schicht die Farben auf- und abtragend, lässt sie ein dichtes Geflecht aus Farbharmonien entstehen. Ihre Bilder faszinieren durch ihre Lebendigkeit und Strahlkraft. Es ist jedes Mal spannend, deren Tiefen zu ergründen. Innerhalb der Komposition spielt der Zufall eine wichtige Rolle, wodurch auch die Malerin selbst zur begeisterten Zuschauerin wird. Bei dieser Ausstellung zeigt sie eine Auswahl ihrer Werke aus verschiedenen Serien.

Josef Weinbacher aus Karlsruhe hatte sich als Siebdruck-Handwerksmeister über zwanzig Jahre lang künstlerisch mit dem Siebdruck auseinandergesetzt. Anfang der 1990er Jahre erarbeitete er sich eine neue Maltechnik, bei der Ölpastelle manuell ohne technische Hilfsmittel auf Karton verarbeitet werden. Als Kosmopolit begeistert er sich für fremde Kulturen. Seine Motive sind meist dezent-erotischer Art. Durch ihren Retro- Chic un Richtung Fotorealismus erinnern sie an Illustrationen und Kunst der 70er und 80er Jahre und Pop-Art. Für Josef Weinbacher ist es immer wieder eine Herausforderung, dieses scheinbar unergründliche, geheimnisvolle Wesen "Frau" in allen unterschiedlichen Facetten festzuhalten.

Nach ca. vier Wochen werden die ausgestellten Bilder von den Künstlern ausgetauscht.

 

Vernissage: 20.11.2022 16 Uhr mit einer Lesung der bekannten Autorin Brigitte van Hattem

 

Midissage: 10.12.2022 16 Uhr

mit einer weiteren Lesung der Autorin Brigitte van Hattem

 

Öffnungszeiten

Do und Fr 10-13 und 16-18 Uhr.

Sa 16-18 Uhr 

 

Galerie WerkStadt Ettlingen

Untere Zwingergasse 3

 

Katja Wittemann 10.09. - 12.11.22 

Vernissage 11.09.22 16-18 Uhr

 

Was sich so durch die Jahre wie ein roter Faden zieht, sind die „kleinen Geheimnisse“. Diese Serie im kleinen, immer gleichen Format führt sich fast wie ein Tagebuch weiter fort. Das quadratische Format zeigt sich mit ganz unterschiedlichen Themen. So  bilden diese Arbeiten ein Fries von Geschichten, Gedanken und Unmöglichkeiten, mit verschiedensten Packpapieren, Karton, Finelinern, Gouache, Stiften, Kreiden und Acrylfarben als Collage, Zeichnung oder Malerei. Mal witzig, mal kritisch, mal hintergründig und mal einfach so. 

In größeren Formaten malt Katja Wittemann  gerne abstrakt. Flächen und Linien, die sich miteinander verbinden und im Kontrast stehen sind ihr bevorzugtes Thema, gerne auch in Serien.

Recht neu sind ihre Tonskulpturen, die, auch wenn sie so klein sind, recht eigenwillig daher kommen. Es sind „Persönlichkeiten“, auf welche die Betrachter ganz unterschiedlich reagieren.

Das schwarz-weiße Blumentopf/Bild ist eines der „kleinen Geheimnisse“

 

 
www.katjawittemann.de

 

kw 06

22.05.-26.06.2022

mump. präsentiert ihre neuen Bilder in der Galerie WerkStadt.

 Breathing-70x100cm.jpeg

Detailverliebte, oft großformatige Malereien mit Elementen aus Flora und Fauna,  in Acryl gemalt. 

Die gebürtige Prenzlauerin lebt seit vielen Jahren in Karlsruhe. In ihrem Atelier in Durlach entstehen Bilderserien, die an einer Art Weggabelung zwischen Realismus und Fantasie zu einer Symbiose aus Alltag und Traumwelt verschmelzen.

Vertraute Elemente, poetische Botschaften, kräftige Farben und teils surrealistische Formen erzeugen eine fantasievolle Harmonie, die tatsächlich neue mögliche Glücksmomente eröffnen.

"Kunst ist nicht schön. Kunst ist keine Dekoration, kein illustres Beiwerk, keine Leinwand, an der man einfach vorbeischlendert. Kunst ist Atmen, Fühlen, Denken, Träumen, Erleben, Vergessen. Kunst ist Alles. Die Wirklichkeit. Die Utopie.", das sagt mump. selbst über ihre Arbeit. 

Finnissage am Sonntag, den 26.06.2022, 15-18:00 Uhr

 

Mehr Infos unter: mumpart.de

 

Wolfgang Kopf, Ettlinger Tierschau.


Der bekannte Durlacher Künstler kommt endlich mit einer Einzelausstellung nach Ettlingen, wo er - nur wenige Meter entfernt von der Galerie WerkStadt- viele Jahre gelebt hat.
Ausstellungsdauer 02. 07. - 02.09.22.


Vernissage am Samstag, den 02. Juli von 15- 18 Uhr.

Herzlich willkommen!

 Wolfgang_Kopf.jpg

Christel Fichtmüller, Kleine Rußkunstwerke

Der Einfluss der Umgebung auf das Bild

Ab 10.02.2022

Schon in der siebenjährigen Schaffenszeit auf dem Gelände des Alten Schlachthofs in Karlsruhe entstanden die ersten Rußkunstwerke. So hat Christel Fichtmüller einen Weg gefunden, aus vergänglichem Ruß neue Farbenpracht zu schaffen. Mit dem ersten Jubiläum der neuen Wirkungsstätte, der Galerie WerkStadt Ettlingen, präsentiert sie nun die weitere Entwicklung dieser Arbeiten.